Plastische Chirurgie: Gesicht einer Frau, die eine Op-Haube trägt und Hände eines Arztes, der einen Skalpell hält

© Shutterstock

Plastische Chirurgie

Zur Plastischen Chirurgie zählen die ästhetische, rekonstruktive und Verbrennungs- und Handchirurgie. Finden Sie einen plastischen Chirurgen in Ihrer Nähe!

Werbung

Plastische Chirurgie
Zur Plastischen Chirurgie zählen die ästhetische, rekonstruktive und Verbrennungs- und Handchirurgie. Finden Sie einen plastischen Chirurgen in Ihrer Nähe!

Werbung

Inhaltsverzeichnis

Plastische Chirurgie in der Nähe

Sich für eine Plastische Operation zu entscheiden, ist ein großer Schritt. Deshalb ist es wichtig, dass Sie einen Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgen finden, dem Sie vertrauen. Der Begriff “Plastischer und Ästhetischer Chirurg“ setzt eine Weiterbildung zum Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie voraus. Doch als „Schönheitschirurg“, „kosmetischer Chirurg“ oder „ästhetische Chirurg“ darf sich jeder Arzt bezeichnen, egal ob er Zahnarzt, Gynäkologe oder Hals-Nasen-Ohrenarzt ist.

Finden Sie mit Hilfe der FOCUS-Gesundheit Arztsuche die Top-Plastischen Chirurgen in Ihrer Nähe! Eine Orientierungshilfe bieten dabei die Qualitäts-Siegel für ausgezeichnete Fachärzte der Plastischen Chirurgie - deutschlandweit ebenso wie in Ihrer Region.

TOP-Mediziner
Finden Sie den passenden von FOCUS-Gesundheit ausgezeichneten TOP-Mediziner.

Klinik für Plastische Chirurgie

In speziellen Kliniken für Plastische Chirurgie haben sich Spezialisten dieses Fachgebiets zusammengeschlossen. Ein Beispiel dafür sind Verbrennungszentren. In diesem Einrichtungen behandeln Fachärzte ausschließlich Brandverletzungen Zentren für Handchirurgie sind auf die chirurgische Therapie von Handverletzungen spezialisiert.

Dort können Sie eine Vielzahl an Eingriffen durchführen lassen. Die plastisch-ästhetischen Operationen werden dort entweder stationär oder ambulant durchgeführt. Welche Option in Frage kommt, ist abhängig von:

  • Art des Eingriffs
  • Dauer der (Nach-)Behandlung
  • Individuelle Krankengeschichte
  • Konstitution des Patienten
TOP-Klinik
Finden Sie die passende von FOCUS-Gesundheit empfohlene TOP-Klinik.

Was ist Plastische Chirurgie?

Plastische Chirurgie ist die Bezeichnung für ein Teilgebiet der Chirurgie. Plastische Chirurgen kümmern sich per Definition um die Herstellung oder Rekonstruktion der intakten äußeren Form des menschlichen Körpers, inklusive der damit verbundenen Wiederherstellung der Funktion des Gewebes. Auch die Verbesserung der körperlichen Ästhetik fällt in diesen Fachbereich.

Was ist also eine Plastische Operation? Unter den Begriff fallen alle Eingriffe, die die äußere Körperform verändern oder wiederherstellen - unabhängig davon, ob der Eingriff medizinisch notwendig ist oder nicht. Dazu gehört beispielsweise eine Hauttransplantation nach einer Verbrennung ebenso wie eine Nasenkorrektur.

Was macht ein Plastischer Chirurg?

Der Begriff “Plastischer und Ästhetischer Chirurg” ist eine geschützte Berufsbezeichnung. Das Praktizieren im Bereich der Plastischen Chirurgie setzt eine Weiterbildung zum Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie voraus. Die Begriffe „Schönheitschirurg“, „kosmetischer Chirurg“ oder „ästhetische Chirurg“ sind hingegen gesetzlich nicht geschützt. Das bedeutet, jeder Arzt kann sich so nennen, egal ob er Zahnarzt, Gynäkologe oder Hals-Nasen-Ohrenarzt ist.

Was macht ein Plastischer Chirurg? Die Ausbildung zum Plastischen und Ästhetischen Chirurgen umfasst vier verschiedene Fachbereiche:

  • Ästhetische Chirurgie (Schönheitschirurgie)
  • Rekonstruktive Chirurgie
  • Handchirurgie
  • Verbrennungschirurgie

Da jedes dieser Fachgebiete sehr umfangreich ist und spezielle Techniken voraussetzt, spezialisieren sich Chirurgen bereits früh in der Ausbildung auf eines oder zwei der Gebiete.

Ästhetische Chirurgie: Definition

Viele Menschen verwenden den Begriff “Kosmetischer Chirurg” oder “Schönheitschirurg” synonym für den Plastischen-Ästhetischen Chirurgen. Denn bei der Ästhetischen Chirurgie geht es unter anderem darum, die Optik des Gesichts oder des Körpers mit Hilfe von Schönheitsoperationen zu verbessern. Eingriffe, die aus medizinischer Sicht nicht notwendig sind und auf Wunsch des Patienten durchgeführt werden, nennt man auch kosmetische Operation.

Doch die ästhetische Chirurgie umfasst mehr als Faceliftings und Brustvergrößerungen: Die Übergänge zwischen der Plastischen Chirurgie und der Ästhetischen Chirurgie sind fließend. Ein Beispiel ist die Brustverkleinerung bei starken Rückenschmerzen. Aus medizinischer Sicht ist der Eingriff nicht notwendig und fällt unter den Bereich der kosmetischen Chirurgie. Doch durch die Behandlung erlangt die Betroffene mehr Lebensqualität, hat weniger Schmerzen und verbessert so die eigene Situation.

Zu den Aufgaben des Schönheitschirurgen gehört neben der Durchführung der Eingriffe auch die ausführliche Beratung der Patienten. Denn wie bei jedem operativen Eingriff bestehen auch bei einer Schönheitsoperation gewisse Risiken. Der Ästhetisch-Plastische Chirurg muss außerdem erkennen können, ob der Patient vom gewünschten Eingriff tatsächlich profitiert.

Zu den kosmetisch chirurgischen Eingriffen gehören zum Beispiel:

Auch Maßnahmen, die eher als kosmetische Eingriffe bekannt sind, fallen unter den Aufgabenbereich des ästhetischen Chirurgen:

Rekonstruktive Chirurgie

Die Rekonstruktive Chirurgie (Wiederherstellungschirurgie) gehört ebenfalls zur Plastischen Chirurgie. Insgesamt stehen hier Wiederherstellungsoperationen nach einer Verletzung, einem angeborenen Defekt oder einer Erkrankung im Zentrum.

Unter anderem die folgenden Eingriffe gehören zum Bereich der Wiederherstellungschirurgie:

  • Nasenrekonstruktion
  • Brustrekonstruktion
  • Behandlung der Lippen-Kiefer-Gaumenspalte
  • Hauttransplantation
  • Lappenplastik

Mit chirurgischen Verfahren rekonstruiert der Facharzt die folgenden Körperstrukturen:

  • Haut
  • Weichteile
  • Muskeln
  • Sehnen
  • Knochen
  • Knorpel
  • Periphere Nerven

Vor allem in der Versorgung von Kriegsverletzten erlangte die Rekonstruktive Chirurgie in früheren Tagen große Bedeutung. Heute stellen die Wiederherstellungsoperationen unter anderem für Krebspatienten eine wichtige Behandlungsoption dar. 

Zum Beispiel Brustkrebspatientinnen: Wurde ihnen im Zuge der Tumorentfernung eine oder beide Brüste abgenommen, hilft eine Plastische Brustrekonstruktion dabei, wieder ein gesundes Körpergefühl und Selbstbewusstsein zu entwickeln.

Wiederherstellungsoperationen sind zum Beispiel:

  • Brustrekonstruktion
  • Nasenrekonstruktion
  • Fußrekonstruktion

Handchirurgie

Tasten, Greifen, Fühlen, Gestikulieren: Unsere Hände sind ein wichtiges Werkzeug. Zugleich ist die Hand ein komplexer Bereich des menschlichen Körpers. Kein Wunder, dass die Handchirurgie eine eigene Disziplin der Plastisch-Ästhetischen Chirurgie ist. In diesem Fachbereich befassen sich die Fachärzte mit der Wiederherstellung der Funktionen der Hand.

Erkrankungen wie das Karpaltunnelsyndrom oder der die Wiederherstellung der Greiffunktion nach schweren Verletzungen fallen einem Handchirurgen zu.

Bei welchen Krankheiten und Verletzungen kommt ein Handchirurg zum Einsatz? Welche Behandlungsmethoden stehen zur Verfügung? Das lesen Sie im Beitrag “Handchirurgie”.

Verbrennungschirurgie

Verbrennungen und Verbrühungen sind je nach Ausprägung lebensbedrohlich. Eine Verbrennung zerstört die Haut und je nach Schweregrad auch die darunter liegenden Gewebeschichten. Die Behandlung von Verbrennungsfolgen und die Wiederherstellung des Hautgewebes ist eine wichtige Aufgabe des Plastischen Chirurgen.

Vor allem bei gravierenden Verbrennungen (zweiten Grades und schlimmer) übernimmt ein Verbrennungschirurg die Behandlung. Er kümmert sich um die intensivmedizinische Erstversorgung, die spätere chirurgische Behandlung der verbrannten Haut und stellt somit nicht nur die Ästhetik, sondern auch die Funktionalität der Haut wieder her. Dazu gehört zum Beispiel die Wiederherstellung der zerstörten Nervenverbindungen und Blutgefäße an der betroffenen Hautastelle. Nur wenn diese Strukturen erhalten werden können, bietet die Haut ausreichend Schutz vor Umwelteinflüssen und kann wahrgenommene Reize an das Gehirn weiterleiten.

Diese Eingriffe sind in der Verbrennungschirurgie üblich:

  • Escharotomie (Durchtrennung oberflächlicher Hautschichten zur Entlastung des verbrannten Gewebes)
  • Nekrektomie (Entfernung des verbrannten/abgestorbenen Gewebes)
  • Rekonstruktion der Haut
  • Transplantationen gesunder Haut

Bis die Haut nach einer großflächigen Verbrennung wieder hergestellt ist, vergehen mehrere Monate oder sogar Jahre. Es können große Narben entstehen. Diese können für den Patienten ein ästhetisches Problem darstellen.

Werbung

Plastische Chirurgie: Eingriffe von A - Z

Plastische Chirurgie: Kosten

Was kostet ein plastisch-chirurgischer Eingriff? Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Denn die Operationen unterschieden sich in Ihrem Aufwand, der Operationsdauer und der Dauer Nachbehandlung sehr stark.

Ungefähre Preise in der Plastischen Chirurgie finden Sie in der nachfolgenden Tabelle. Detaillierte Informationen zu den einzelnen Eingriffen, finden Sie im entsprechenden Artikel.

Eingriff Preis ab
Bauchdeckenstraffung 3.000 €
Bruststraffung 5.000 €
Brustvergrößerung 5.000 €
Brustverkleinerung 5.000 €
Facelift (Gesichtsstraffung) 6.000 €
Fadenlifting 300 €
Fettabsaugung 1.500 €
Geschlechtsumwandlung 5.000 €
Haartransplantation 2.000 €
Kieferkorrektur 1.500 €
Lippen aufspritzen 300 €
Narbenentfernung 100 €
Nasenkorrektur 4.500 €
Po Vergrößerung 3.000 €

Plastische Chirurgie: Zahlt die Krankenkasse?

Handelt es sich um einen ästhetischen Eingriff, der ohne medizinische Notwendigkeit auf den Wunsch des Patienten durchgeführt wird, muss der Patient die Kosten in der Regel selbst tragen. Die Krankenkassen beteiligen sich an plastisch-chirurgischen Operationen nur, wenn der Patient eine körperliche oder seelische Beeinträchtigung nachweisen kann.

Dazu zählt zum Beispiel die Beeinträchtigung durch bestimmte Körpermerkmale, wie eine übermäßig große Brust. Angeborene Fehlbildungen können einen medizinischen Eingriff ebenfalls rechtfertigen.

Ist die Operation nach einer Verletzung oder einer Erkrankung notwendig, übernehmen die Krankenkassen die Kosten. Darunter fällt zum Beispiel eine Brustrekonstruktion nach der Tumorentfernung oder die Behandlung einer angeboren Lippen-Kiefer-Gaumenspalte.

Quellen
  • Online-Informationen Deutsche Gesellschaft für plastisch-ästhetische Chirurgie (DGÄPC): www.dgaepc.de; Abruf 17.12.2020
  • Online-Informationen Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen: www.vdaepc.de; Abruf 17.12.2020
  • Online-Informationen Pschyrembel: www.pschyrembel.de; Abruf 17.12.2020
  • Online-Informationen Springer Medizin: www.springermedizin.de; Abruf 17.12.2020 
FOCUS-Gesundheit 01/24 – Einfach besser leben 2024

© FOCUS-Gesundheit

FOCUS-Gesundheit 01/2024

Einfach besser leben 2024
Viele Alterungsprozesse lassen sich nachweislich bremsen. Was uns jung hält. Wie wir Lust an Bewegung (wieder) finden. Plus: Übungen fürs Home-Workout. U.v.m.

Wichtiger Hinweis

Dieser Artikel enthält allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder –behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Den passenden Arzt finden Sie über unser Ärzteverzeichnis.

Höchster Qualitätsanspruch: So arbeiten wir.

Fragen? Schreiben Sie uns!

Dr. Andrea Bannert

Redaktionsleitung DIGITAL FOCUS-Gesundheit

Facebook Logo Instagram Logo Email Logo
Fragen Bild
Redaktor Bild

Hinweis der Redaktion

Im Sinne einer besseren Lesbarkeit unserer Artikel verwenden wir kontextbezogen jeweils die männliche oder die weibliche Form. Sprache ist nicht neutral, nicht universal und nicht objektiv. Das ist uns bewusst. Die verkürzte Sprachform hat also ausschließlich redaktionelle Gründe und beinhaltet keine Wertung. Jede Person – unabhängig vom Geschlecht – darf und soll sich gleichermaßen angesprochen fühlen.