Therapeutin behandelt verletztes Knie eines Patienten

© Shutterstock

Orthopädie

Was ist Orthopädie? Was macht ein Orthopäde? Hier finden Sie Informationen zu orthopädischen Erkrankungen und können die Top-Orthopäden Deutschlands finden

Werbung

Orthopädie
Was ist Orthopädie? Was macht ein Orthopäde? Hier finden Sie Informationen zu orthopädischen Erkrankungen und können die Top-Orthopäden Deutschlands finden

Werbung

Inhaltsverzeichnis

Orthopädie: Was ist das?

Das medizinische Fachgebiet der Orthopädie befasst sich mit Erkrankungen und Fehlbildungen des Stütz- und Bewegungsapparats. Zum Stütz- und Bewegungsapparat zählen Knochen, Gelenke, Muskeln, Sehnen und Bänder.

Seit 2005 sind die Bereiche Orthopädie und Unfallchirurgie zusammengelegt. Bis dahin war Orthopädie ein eigenständiges Fachgebiet.

Auch die Sportmedizin befasst sich mit der Funktion und Bewegung des menschlichen Körpers. Der Übergang zwischen Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin ist fließend. Orthopäden therapieren Sportverletzungen, Sportmediziner setzen Behandlungsmethoden der Orthopädie ein. Verletzungen und Krankheiten, die Orthopäden und Sportmediziner behandeln, sind zum Beispiel: Kreuzbandriss, Meniskusriss oder Bandscheibenvorfall.

Werbung

Den richtigen Orhopäden finden

Um Erkrankungen und Verletzungen des Stütz- und Bewegungsapparat erfolgreich zu behandeln, benötigt der Arzt viel Erfahrung. Die FOCUS-GESUNDHEIT Arztsuche hilft Ihnen, Top-Orthopäden in Deutschland zu finden.

Sie können nach den FOCUS-Siegel-Auszeichnungen „Top-Mediziner“ oder „Empfohlene Ärzte in der Region“ filtern.

Arztsuche
Finden Sie mit Hilfe der FOCUS-Gesundheit Arztsuche den passenden Mediziner.

Werbung

Orthopädische Erkrankungen: Liste von A-Z

Orthopädische Diagnosen

Anhand von Anamnesen, körperlichen Untersuchungen und klinischen Tests (zum Beispiel Funktionstest) diagnostizieren Orthopäden Krankheiten oder Verletzungen. Zudem können die Ärzte bildgebende Verfahren einsetzen. Zu den bekanntesten bildgebenden Verfahren zählen:

Kinderrheuma: Warum die frühe Diagnose wichtig ist und wie die Krankheit erkannt wird (Podcast #44)

Gast: Dr. Philipp von Bismarck, Rheumatologe am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

Mehr Infos zur Folge

„Die Gelenke sind überwärmt und dick, die Haut spannt. Wenn man sich minimal bewegt, fühlt es sich an wie viele kleine Nadeln, die ins Knie stechen.“ So beschreibt Phil, 23 Jahre und Rheumapatient, seine Schmerzen.

Rheuma kann auch Kinder und Jugendliche treffen und ihre Lebensqualität enorm einschränken. Oft erfolgt die Diagnose spät, weil man bei dieser Erkrankung erstmal nicht an junge Menschen denkt. Aber eine frühe Therapie ist wichtig, um irreversible Schäden an den Gelenken zu vermeiden.

Wir sprechen mit Dr. Philipp von Bismarck, Rheumatologe am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, über Warnzeichen, auf die Eltern achten sollten, und moderne Behandlungsmethoden.

Kooperationspartner dieser Folge ist Novartis Pharma GmbH.

Orthopädische Behandlungen

Ärzte können orthopädische Krankheiten und Verletzungen auf zwei Arten behandeln: operativ und konservativ.

Operative Behandlung

Bei einer Operation nehmen Ärzte einen chirurgischen Eingriff vor. Heutzutage werden die meisten Operationen in der Orthopädie minimalinvasiv durchgeführt. Operationen in der Orthopädie können zum Beispiel sein:

  • OP nach Meniskusverletzung
  • OP nach Bandscheibenvorfall
  • Hüft-TEP-Operation
  • Knie-TEP-Operation
  • Spondylodese-OP (Wirbelsäulenversteifung)

Konservative Behandlung

Eine konservative Behandlung ist eine Therapie mit Medikamenten oder physikalischen Maßnahmen. Zu den konservativen Behandlungsmethoden zählen in der Orthopädie:

Häufige Symptome bei Erkrankungen des Bewegungsapparates

Erste Hilfe bei orthopädischen Verletzungen

Wenn Sie sich an Muskeln oder Gelenken verletzt haben, ist die Erstversorgung oft entscheidend für den Heilungsverlauf. Experten empfehlen die sogenannte PECH-Regel:

P – Pause: Die betroffene Körperstelle sollten Sie sofort ruhigstellen.

E – Eis: Kühlen Sie im nächsten Schritt die verletzte Körperregion. Kälte lindert Schmerzen und verhindert starke Schwellungen. Wichtig: Wickeln Sie das Eis in ein Tuch. Denn wenn das Eis direkt auf die Haut aufgetragen wird, droht Erfrierungsgefahr.

C – Compressionen: Legen Sie dann einen Druckverband an. Dieser kann Schwellungen und Blutergüsse verhindern oder mildern.

H – Hochlagern: Lagern Sie schließlich das betroffene Körperteil höher als das Herz liegt. So kann das Blut aus der verletzten Region besser zum Herzen zurückfließen.

Werbung

Das sollten Sie beim Sport beachten

   

Werbung

Was ist ein Orthopäde?

Ein Orthopäde ist ein Facharzt, der Erkrankungen und Verletzungen von Knochen, Muskeln, Sehnen, Faszien, Gelenken, Bändern und der Schleimbeutel behandelt; etwa einen Bänderriss, Rückenschmerzen oder Morbus Bechterew. Auch Vor- und Nachsorge sowie Rehabilitation zählen zu den Aufgaben eines Orthopäden. Die korrekte Berufsbezeichnung für Orthopäden lautet Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie.

Orthopädische Probleme bei Kindern

Quellen

Anzeige

Tipps für einen gesunden Stütz- und Bewegungsapparat von Dr. Claudia Reuther

»

Bei welchen Alarmzeichen sollte man nicht zögern und unbedingt eine/n Orthopäd/in aufsuchen?

Bei akuten Unfallverletzungen, neu aufgetretenen Taubheitsgefühlen oder Schwächen des Bewegungsapparates. Auch bei Knochenbrüchen, Schwellungen und Bewegungseinschränkungen.

Wie nehmen Sie Ihren Patienten die Angst vor Spritzen oder Operationen?

Meine Erfahrung ist, dass ein ruhiges und sachliches Gespräch oft schon hilft, Vorbehalte gegenüber Spritzen und Operationen abzubauen. Viele offene Fragen können in einem vertrauensvollen Gespräch mit den Patienten besprochen und beantwortet und Barrieren abgebaut werden. Natürlich gibt es auch Menschen mit manifester Spritzenangst. Hier bedarf es einer weitergehenden interdisziplinären Unterstützung.

Von welcher Sportart würden Sie als Orthopäd/in lieber abraten? Oder: Welche Sportart ist eine Wohltat für den Körper?

Dem Körper tut immer die Sportart gut, die dem Menschen individuell gut tut. Grundsätzlich sind Bewegungsformen zu bevorzugen, die eine gute Koordination, Ausdauer und kräftige Muskulatur fördern. Einseitiges Training sollte ausgeglichen werden.

Dr. Claudia Reuther,

Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie mit Praxis in 85521 Riemerling

Fachgebiet:

  • Orthopädie und Unfallchirurgie

Teilgebiet:

  • Schmerztherapie: Spezielle Schmerztherapie

Abrechnung:

nur Privatpatienten/Selbstzahler

© FOCUS-Gesundheit

Die große Ärzteliste 2024

FOCUS-Gesundheit 02/24
Immuntheapien bremsen Nahrungsmittelallergien. Sexuell übertragbare Krankheiten treffen jedes Alter. Plus: 4.100 Experten für 126 Erkrankungen und Fachgebiete. U.v.m.

Wichtiger Hinweis

Dieser Artikel enthält allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder –behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Den passenden Arzt finden Sie über unser Ärzteverzeichnis.

Höchster Qualitätsanspruch: So arbeiten wir.

Fragen? Schreiben Sie uns!

Dr. Andrea Bannert

Redaktionsleitung DIGITAL FOCUS-Gesundheit

Facebook Logo Instagram Logo Email Logo
Fragen Bild
Redaktor Bild

Hinweis der Redaktion

Im Sinne einer besseren Lesbarkeit unserer Artikel verwenden wir kontextbezogen jeweils die männliche oder die weibliche Form. Sprache ist nicht neutral, nicht universal und nicht objektiv. Das ist uns bewusst. Die verkürzte Sprachform hat also ausschließlich redaktionelle Gründe und beinhaltet keine Wertung. Jede Person – unabhängig vom Geschlecht – darf und soll sich gleichermaßen angesprochen fühlen.

Weitere Online-Angebote:

Services der © BurdaVerlag Data Publishing GmbH, Deutsches Institut für Qualität und Finanzen