Werbung

Werbung

So gefährlich sind alte Zahnbürsten

Zahnbürsten sollten mindestens alle drei Monate gewechselt werden, sonst entwickeln sich Bakterien. Das schadet den Zähnen und erhöht die Karies-Gefahr

Werbung

Inhaltsverzeichnis
Zahnbürsten Zahnpflege Zahnbürstenwechsel

© alice photo / Shutterstock

Nach einer Erkältung sollte die alte Zahnbürste in den Müll

Mindestens alle drei Monate sollten Sie Ihre Zahnbürste wechseln. So lautet die allgemeine Empfehlung von Zahnärzten. Sind wir mal ehrlich: Kann sich noch jemand erinnern, wie lange die aktuelle Bürste bereits im Badregal steht? Statt der empfohlenen vier Zahnbürsten verbrauchen die Deutschen durchschnittlich nur 2,9 pro Jahr. So lange halten selbst die stabilsten Borsten nicht die Stellung – von der Hygiene ganz zu schweigen.

Vorsicht, Keimschleuder!

Im feuchtwarmen Borsten-Dickicht finden Bakterien und Pilze die perfekten Bedingungen, um sich munter zu vermehren. Das Putzen der Zähne hat dann im schlimmsten Fall keinen reinigenden Effekt mehr, im Gegenteil. Die auf der Bürste gezüchteten Mikroben verteilen sich im Mund und besiedeln neue (Zahn-)Oberflächen.

Nach überstandenen Krankheit im Mundraum wie etwa Herpesinfektionen oder Zahnfleischentzündungen, nach Erkältung oder Grippe ist sofort eine neue Bürste fällig. Sonst können die infizierten Zahnbürsten unter Umständen sogar einen neuen Krankheits-Ausbruch verursachen. Menschen mit geschwächtem Immunsystem können auch öfter als alle drei Monate die Bürste wechseln.

Werbung

Auch auf das Material kommt es an

Von Modellen mit Naturborsten raten Zahnärzte ab – auf Kunststoffborsten überleben Viren und Bakterien schlechter. Dass man seine Zahnbürste nicht mit anderen teilt, versteht sich von selbst.

So geht’s richtig: Nach dem Putzen Bürste gründlich ausspülen und mehrmals am Beckenrand aufschlagen, um überflüssige Feuchtigkeit zu entfernen. Dann mit dem Kopf nach oben zum Trocknen in einen Becher oder ein Glas stellen.

 

Foto: alice photo / Shutterstock

FOCUS-Gesundheit 01/24 – Einfach besser leben 2024

© FOCUS-Gesundheit

FOCUS-Gesundheit 01/2024

Einfach besser leben 2024
Viele Alterungsprozesse lassen sich nachweislich bremsen. Was uns jung hält. Wie wir Lust an Bewegung (wieder) finden. Plus: Übungen fürs Home-Workout. U.v.m.

Wichtiger Hinweis

Dieser Artikel enthält allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder –behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Den passenden Arzt finden Sie über unser Ärzteverzeichnis.

Höchster Qualitätsanspruch: So arbeiten wir.

Fragen? Schreiben Sie uns!

Dr. Andrea Bannert

Redaktionsleitung DIGITAL FOCUS-Gesundheit

Facebook Logo Instagram Logo Email Logo
Fragen Bild
Redaktor Bild

Hinweis der Redaktion

Im Sinne einer besseren Lesbarkeit unserer Artikel verwenden wir kontextbezogen jeweils die männliche oder die weibliche Form. Sprache ist nicht neutral, nicht universal und nicht objektiv. Das ist uns bewusst. Die verkürzte Sprachform hat also ausschließlich redaktionelle Gründe und beinhaltet keine Wertung. Jede Person – unabhängig vom Geschlecht – darf und soll sich gleichermaßen angesprochen fühlen.