FOCUS-Gesundheit Ärzteliste: Unsere Verantwortung – Ihre Gesundheit.

Das Wichtigste ist die eigene Gesundheit. Diese ist kostbar – und Vertrauenssache.

Veröffentlicht: 2023-04-03T15:48:47+02:00
30 Jahre FOCUS Ärzteliste – Redaktion FOCUS-Gesundheit

© Christian Schoppe

Verständlicherweise wollen sich Patienten von renommierten Ärzten und Klinken mit Expertise in ihrem Fachgebiet behandeln lassen. Deshalb erheben und analysieren wir mit unserem Recherche-Partner FactField zuverlässige und valide Daten der Mediziner.

Im Mittelpunkt der Recherchen stehen die fachliche Qualifikation, die Behandlungsleistung, der Service, die Reputation sowie der Einsatz des Arztes in der Wissenschaft. Alle Details zur Methodik hinter den Ärztelisten finden Sie hier. Die sorgfältig und mit hohem Aufwand recherchierte Ärzte-Empfehlungsliste bereiten erfahrene Gesundheitsjournalisten klar und verständlich auf. Das ist Medizinjournalismus. Unser gemeinsamer Anspruch ist es, Qualität und Leistung sichtbar zu machen.

Die FOCUS-Ärzteliste erscheint einmal jährlich – im Print-Magazin und digital.

Die aktuelle Ärzteliste in unserem Print-Magazin

FOCUS-Gesundheit – Ärzteliste 2023

FOCUS-Gesundheit 03/2023 - Die große Ärzteliste 2023

© FOCUS-Gesundheit

Themen der aktuellen Ausgabe:

  • Künstliche Intelligenz erleichtert die Behandlung von Multipler Sklerose.
  • Hilfe für Schwindel-Patienten in spezialisierten Zentren.
  • 30 Jahre Ärzte-Recherche: So entstehen die FOCUS-Empfehlungslisten.
  • U.v.m.

Zum E-Paper-Shop

Zum Print-Shop

Video: So entstehen unsere Ärztelisten

Hier im Erklärvideo erhalten Sie einen detaillierten Einblick in die Entstehung der FOCUS- Ärztelisten.

Zahlen & Daten zur Ärzteliste

5 Fragen zu 30 Jahren Ärzteliste

„Ein echter Aufreger!“

Dieses Jahr feiern die Ärzte-Empfehlungslisten von Focus ihr 30-jähriges Bestehen. Eine Erfolgsgeschichte, über die wir mit Jochen Niehaus, Chefredakteur von Focus-Gesundheit, gesprochen haben.

Jochen Niehaus, Jochen Niehaus, Chefredakteur von FOCUS-Gesundheit, spricht über die hohe Qualität der Focus-Ärztelisten und das ihnen seit 30 Jahren entgegenbrachte Vertrauen.
Seit wann gibt es die Ärztelisten?

Die ersten Arztempfehlungen im Focus-Magazin gab es bereits in Ausgabe Nummer 6, zum Start des Nachrichtenmagazins im Jahr 1993. Die erste Focus-Liste mit Klinik-Empfehlungen kam gleich im Jahr darauf, 1994. Man kann also sagen, dass die Ärztelisten tief in der Focus-DNA stecken.

Wie wurde die Ärzteliste damals von den Leser:innen und den Ärzt:innen aufgenommen?

Arztempfehlungen in einem Medium waren neu und natürlich ein echter Aufreger! Man glaubte, oder musste damals glauben, dass alle Ärzte und Ärztinnen jede Krankheit gleich kompetent behandeln. Focus wurde direkt im ersten Jahr nach der Publikation verklagt. Die Bayerische Ärztekammer behauptete, dass die Empfehlungslisten gegen das Wettbewerbsrecht der Ärzt:innen verstoßen würden. Aber: Die Klage wurde abgewiesen, mit der Begründung, dass die Ärzteserie nur den Zweck habe, die Öffentlichkeit sachlich über besonders spezialisierte Mediziner:innen zu informieren. Und dass es angesichts der zunehmenden Ausdifferenzierung der Wissenschaft auch ein klares Bedürfnis danach gibt.

Medizinisches Wissen wächst rasant, kein Arzt und keine Ärztin kann überall up-to-date sein, nicht einmal für die Krankheiten des eigenen Fachgebietes. Nur durch Spezialisierung ist Medizin heute auf einem Spitzenniveau möglich. Die Unterschiede im Behandlungsergebnis zwischen einem Zentrum und einer Klinik, die etwa einen Eingriff nur selten vornimmt, sind bedeutend.

Warum recherchiert der Focus überhaupt Arzt- und Klinikempfehlungen?

„News to use“ war seit Anbeginn Credo der Marke. Also nutzwertigen, positiven, konstruktiven Journalismus, der den Menschen in ihrem Alltag Orientierung gibt und bei wichtigen Entscheidungen zur Seite steht. Für uns bedeutet das, Leser:innen in die Lage zu versetzen, richtige, vielleicht lebenswichtige, gesundheitsbezogene Entscheidungen zu treffen. Und (mit) die wichtigste Entscheidung bei einer schweren Erkrankung, ist die, für den passenden Arzt oder die passende Ärztin. Also recherchieren und publizieren wir diese Ärzt:innen.

Was halten die Ärzt:innen selbst von den Listen?

Unter Ärzt:innen genießt die Ärzteliste hohes Ansehen und wird auch im professionellen Bereich als Expertenverzeichnis genutzt, etwa für Überweisungen oder beim Jobwechsel. Am Kiosk stammen rund 15 Prozent der Focus-Gesundheit-Käufer aus dem medizinischen Bereich. Die Empfehlungen stehen seit 30 Jahren unter genauer Beobachtung der Fachkolleg:innen, deren Kritik wir natürlich in unsere Recherche einbeziehen. Die Empfehlungslisten sind so jahrelang im Feuer gehärtet und werden kaum angezweifelt.

Ärzt:innen sind inzwischen ja daran gewöhnt, bewertet zu werden, vor allem im Internet. Dort sind sie mit subjektiven, teils auch beleidigenden Kommentaren konfrontiert. Dagegen sind wir mit unserer auf objektiven Daten basierenden Positivliste, die nur empfiehlt, aber nicht schlechtmacht, gut gelitten.

Wie groß ist der Aufwand?

Der Aufwand ist enorm. Es müssen jährlich mehr als 120 Ärzte-Empfehlungslisten mit knapp 5.000 Adressen, 1.000 Klinikempfehlungen und TOP-Rehabilitationseinrichtungen sowie Kurorte recherchiert und aktuell gehalten werden. Neue Indikationen und Fachgebiete kommen kontinuierlich hinzu. Im Auftrag von Focus-Gesundheit arbeitet dafür die Firma FactField, die ebenfalls zum BurdaVerlag gehört, mit einem erfahrenen Team von Spezialist:innen für den Gesundheitssektor, darunter Datenanalyst:innen, Wissenschaftler:innen und Fachjournalist:innen. Ein Ärztebeirat und viele Fachärzt:innen unterstützen uns zum Beispiel bei der Erstellung von Fragebögen. Die Methodik ist qualitativ hochwertig und über die Jahre immer ausgefeilter geworden. Inzwischen durchlaufen die Daten für die TOP-Medizinerliste allein vier Zyklen zur Qualitätskontrolle.

Ich werde häufig von Leser:innen und auch von Freund:innen um Rat bei der Wahl eines besonders geeigneten Arztes oder einer geeigneten Ärztin gefragt und schaue dann selbst auch in der Focus-Ärzteliste nach. Es gibt keine umfangreichere und verlässlichere Quelle.

Interview: Alice Wagner

FOCUS-Gesundheit 01/24 – Einfach besser leben 2024

© FOCUS-Gesundheit

FOCUS-Gesundheit 01/2024

Einfach besser leben 2024
Viele Alterungsprozesse lassen sich nachweislich bremsen. Was uns jung hält. Wie wir Lust an Bewegung (wieder) finden. Plus: Übungen fürs Home-Workout. U.v.m.

Wichtiger Hinweis

Dieser Artikel enthält allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder –behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Den passenden Arzt finden Sie über unser Ärzteverzeichnis.

Höchster Qualitätsanspruch: So arbeiten wir.

Fragen? Schreiben Sie uns!

Dr. Andrea Bannert

Redaktionsleitung DIGITAL FOCUS-Gesundheit

Facebook Logo Instagram Logo Email Logo
Fragen Bild
Redaktor Bild

Hinweis der Redaktion

Im Sinne einer besseren Lesbarkeit unserer Artikel verwenden wir kontextbezogen jeweils die männliche oder die weibliche Form. Sprache ist nicht neutral, nicht universal und nicht objektiv. Das ist uns bewusst. Die verkürzte Sprachform hat also ausschließlich redaktionelle Gründe und beinhaltet keine Wertung. Jede Person – unabhängig vom Geschlecht – darf und soll sich gleichermaßen angesprochen fühlen.