Header-Hintergrundgrafik zur Focus-Siegel-Gesundheitsberufe
Focus-Siegel-Gesundheitsberufe

Gesundheitsberufe 2024

So ermittelt FOCUS die zu empfehlenden Therapeutinnen und Therapeuten aus den unterschiedlichen Bereichen.

Erste Veröffentlichung: 30.09.2023

Alle Einzelheiten zur Methodik „Gesundheitsberufe“ haben wir in dem nachfolgenden Kasten für Sie zusammengefasst.
Klicken Sie sich durch die einzelnen Reiter, um alle Informationen zu erhalten.

Methodik als PDF herunterladen

Wie finden wir die Therapeuten, die wir empfehlen?

Für die Erhebung versuchen wir möglichst alle in Deutschland tätigen Therapeutinnen und Therapeuten aus den oben genannten Bereichen zu berücksichtigen. Dazu führen die Datenanalysten eine Internetrecherche mit spezifischen Suchbegriffen durch. Zusätzlich scannen sie Therapeutendatenbanken von Krankenkassen und Verbänden. Berücksichtigt werden auch Therapeuten, die von einem Verband zertifiziert und auf entsprechenden Listen erfasst wurden. Zusätzlich können Therapeuten Kollegen empfehlen oder sich selbst für die Online-Befragung anmelden.

Wie werden die Daten gesammelt?

Die Rechercheure erheben Primärdaten und sammeln Daten aus öffentlichen Quellen.

Therapeutenbefragung

Alle identifizierten Therapeutinnen und Therapeuten erhalten einen ausführlichen Online-Fragebogen, der sowohl fachspezifische als auch allgemeine Fragen enthält. Die Befragung entwickeln die Rechercheure gemeinsam mit jeweils mindestens zwei ausgewiesenen Spezialisten ihres Fachbereichs. Abgefragt werden spezifische Behandlungsmethoden und -schwerpunkte, die für bestimmte Fachbereiche wichtig sind. So geben Podologen unter anderem an, ob sie die Bereiche Hornhautentfernung, Nagelbehandlung, Warzenentfernung oder Wundversorgung abdecken. Die T herapeuten machen Angaben zu Zertifikaten von Fachgesellschaften oder Verbänden, die sie erhalten haben, oder über Weiterbildungen und Zusatzqualifikationen. Darüber hinaus beantworten die Spezialisten Fragen zu Praxisausstattung, Barrierefreiheit und digitalen Angeboten. Pro Fachgebiet umfasst das Interview rund 30 Fragen. Da im Bereich der Gesundheitsberufe nicht genügend Sekundärdaten aus öffentlichen Quellen zur Verfügung stehen, wird für die nachfolgende Datenauswertung nur berücksichtigt, wer an der Befragung teilnimmt. 2023 haben 2.700 Therapeuten den Fragebogen ausgefüllt.

Öffentliche Daten

Die Angaben der Therapeuten gleichen die Datenanalysten mit Informationen auf der Website und dem Jameda-Profil der Experten ab. Erwähnte Zertifikate werden bei Verbänden verifiziert. Zusätzlich sammeln die Rechercheure Internetbewertungen bei Google und Jameda. Hat ein Therapeut insgesamt mindestens fünf Bewertungen erhalten, wird das durchschnittliche Ergebnis in die Untersuchung einbezogen.

Wie werden die Daten ausgewertet?

Am Ende der Recherche sortieren die Analysten die Daten nach den therapeutischen Fachgebieten und werten jeden Bereich separat aus. Die Therapeuten erhalten ein bis drei Punkte für fünf Empfehlungskriterien, die gleich gewichtet in die Gesamtpunktzahl einfließen. Für die Punktevergabe betrachten die Datenanalysten die Ergebnisse aller Therapeuten eines Fachgebietes. Wer bei einem Kriterium im oberen Drittel liegt, erhält drei Punkte; gehört jemand für eine Bewertungsdimension zum unteren Drittel, erhält er einen Punkt.

In das Kriterium Praxiserfahrung fließen vor allem die Berufsjahre nach Abschluss der Ausbildung ein, in denen der Therapeut seine Expertise entwickelt.

Beim Behandlungsspektrum erhalten Therapeuten Punkte für Behandlungen, die besonders relevant für ihren Fachbereich sind.

Bei der Fort- und Weiterbildung kommt es auf den Umfang und die Anzahl der Bildungsmaßnahmen an. Wer eine breite Expertise aufbaut, denkt vielschichtiger, was dem Patienten zugutekommt. Auch Mitgliedschaften in Fachverbänden oder interdisziplinärer Austausch werden berücksichtigt. Generell sind Fortbildungen ein Maß dafür, dass sich ein Therapeut auf dem aktuellen Stand hält.

Für das Empfehlungskriterium Service ist die Barrierefreiheit und Erreichbarkeit der Praxis oder Tätigkeitsstätte wichtig. Ist ein Bahnhof in der Nähe? Gibt es Parkplätze? Abgefragt wird auch, wie lange gesetzlich Versicherte oder Selbstzahler durchschnittlich auf einen Termin warten. Pluspunkte gibt es für gängige Sprachen außer Deutsch oder Gebärdensprache. Ebenso für digitale Angebote wie Videosprechstunden und Hausbesuche.

Fünftes Kriterium ist die Reputation. Hier berücksichtigen die Analysten Patientenbewertungen bei Google und Jameda.

Abschließend führen die Rechercheure eine Plausibilitätscheck der Daten und Nachrecherchen durch. Letzter Prüfpunkt im Sicherheitsnetz ist die Verifizierung der Daten durch externe und interne Dokumentare.

Wie entstehen die finalen Therapeuten-Empfehlungslisten?

Die von FOCUS-Gesundheit empfohlenen Therapeuten sind nach Fachgebieten sortiert. Für jedes Empfehlungskriterium finden Sie die erreichte Punktzahl in den Listen. In unserer Suche können Sie filtern und angeben, welche Kriterien Ihnen besonders wichtig sind. Die durchschnittliche Wartezeit und zusätzliche Angebote wie eine Online-Terminbuchung sind in den Listen ebenso mit angegeben. Außerdem finden Sie weitere Informationen, die nicht in die Bewertung einfließen: Welche Altersgruppen werden schwerpunktmäßig behandelt? Nimmt der Therapeut gesetzlich Versicherte, privat Versicherte und/oder Selbstzahler an?

Warum recherchiert FOCUS-Gesundheit die Therapeuten unterschiedlicher Fachbereiche?

Einem Therapeuten vertrauen wir das Wertvollste an, die eigene Gesundheit. Verständlich, dass sich Patienten in die Hände eines Gesundheitsexperten mit ausgezeichneter Qualifikation und tadellosem Ruf begeben wollen.
Wir belassen es nicht bei dem Rat, einen guten Therapeuten zu wählen, sondern haben diesen bereits für Sie recherchiert. In unseren Empfehlungslisten finden Sie Spezialistinnen und Spezialisten aus den folgenden Bereichen:

Partner für die Erhebung

Die Methodik für die Erhebung der Gesundheitsberufe entwickelt FOCUS gemeinsam mit dem Recherche-Institut FactField, das ebenfalls Teil von Hubert Burda Media ist. Das Münchner Unternehmen ist verantwortlich für die Datenbasis und führt die Erhebung der Primärdaten durch (Therapeutenbefragung), wertet die Daten aus und liefert die aufbereiteten Ergebnisse an FOCUS-Gesundheit.

Mehr über FactField erfahren

30

Fragen zur Selbstauskunft

2

unterschiedliche Datenquellen

5

Bewertungsdimensionen

1021

Empfohlene Therapeutinnen und Therapeuten

Illustration zur Focus-Siegel-Erhebungsmethodik: Was bedeutet das Focus-Siegel?

Alle Therapeutinnen und Therapeuten in der Liste werden von FOCUS empfohlen - die Teilnahme an der Empfehlungsliste geschieht ohne Zutun der Personen und ist kostenfrei.
Alle in der Liste aufgeführten Therapeutinnen und Therapeuten sind berechtigt, das Siegel für Kommunikationszwecke zu lizenzieren.
Die Qualität aller nicht gelisteten Therapeutinnen und Therapeuten wird von FOCUS selbstverständlich nicht angezweifelt.

Wichtiger Hinweis

Die Auswahl der Therapeutinnen und Therapeuten erfolgt anhand der genannten Kriterien nach sorgfältiger Recherche und bildet den aktuellen Stand der Erhebung ab (September 2023). Medizinische Qualität ist nicht in jedem Detail erfassbar. Die Qualifikation der vielen Experten ohne Nennung in den Empfehlungslisten wird nicht infrage gestellt.

Sie arbeiten in einem der genannten Gesundheitsberufen und möchten in den Recherche-Pool aufgenommen werden oder haben Fragen zur Methodik?
Kontaktieren Sie unseren Recherche-Partner FactField.

Zum Kontaktformular

Download

Hier finden Sie die Methodik des Jahres 2023 als PDF-Download.
Bei weiteren Fragen schreiben Sie uns unter: info@focus-empfehlung.de

Methodik 2023 herunterladen